Gedankenverloren

-Einblicke in einen Kopf der 3 Wochen in Nicargua ist-

Manchmal habe ich hier Momente, da frage ich mich wer ich eigentlich bin. Es gibt viele Alina-Seiten von mir, die mir hier in Nicaragua fremd geworden sind (selbst mein Name an sich klingt hier oft  fremd). Es gibt Alinas die sind mir so fremd geworden, dass ich sie verdrängen will. Manche Alinas sind mit gekommen und erfreulicherweise lauter geworden. Manche verachte ich.

Zum Beispiel ist Fressflash-Alina vorgestern wieder aufgeraucht und Faul-Alina hat auch um die Ecke geschaut. Ich habe sie noch um Mitternacht raus gescheucht, damit sie sich bitte die Zähne putzen und die Füße waschen soll. Kurz darauf kam Skepsis-Alina und fragte: „Ist das nicht spießig und ziemlich deutsch, dass du erst so mit ruhigem Gewissen ins Bett gehen kannst?“

Therapeuten-Alina schlug darauf hin vor: „Denk nicht so viel drüber nach!“ Woraufhin Reflexions-Alina erklärte, dass es immer gut wäre, selbst kritisch zu sein. Die Alinas diskutierten, bis Sentimental-Alina vorschlug dem ein Ende zu setzten, entspannte Musik zu hören und alles aufzuschreiben. Ego-Alina merkte bei dieser Gelegenheit an, man sollte auch fest halten, was man am Tag erreicht hat und was für wunderbare Erfahrungen man sammeln konnte.

Dies ermunterte Unsinns-Alina zu philosphieren, warum Ego-Alina so ist wie sie ist und warum Beziehungen in amerikanischen Serien immer so seltsam sind. Anti-Stereotypen-Alina verteidigte darauf hin die Amerikaner.

Irgendwoher schwebte die Stimme der Aus-Dem-Off-Alina: „Seid ihr eigentlich alle verrückt? Was ihr da macht ist ja schizophren!“ Kultur-Alina lenkte schnell ab: „ Aber die Musik ist grade so schön…“, was Therapeuten-Alina sofort mit „Schreib einfach alles auf was du denkst, schließlich musst du die Eindrücke vom Tag verarbeiten“ ergänzte.

Die Witz-Alina übersprang diese Idee und warf ein: „Wo bleibt dein Humor? Schreib doch lieber was Witziges!“ Bevor Therapeuten-Alina was erwidern konnte, meinte Kritik-Alina „Ach das macht die doch nur um es später in ihren Blog abschreiben zu können!“
„Ist das den schlimm?“, fragte Naiv-Alina und fing an zu lächeln. „Natürlich nicht, es geht dir ja auch immer besser!“, antwortete Optimismus-Alina aufmunternd. „Stimmt. Denk doch mal daran, wie viele Fotos von Türen du schon für dein „Tür nach Nicaragua Projekt“ gemacht hast!“, erklärte Hyper-Kreativ -Alina aufgeregt.

„Du hast einen Schaden…!“, murmelte eine fremde Stimme.
„Übrigens Kreativ Alina, es waren nur drei Türen, die du bis jetzt fotografiert hast. Der Rest ist lediglich ein Plan von dir“, stellte Realitäts-Alina nüchtern fest.

„Ich bin müde!“, erklärte Gefühls-Alina und bat Intentions-Alina mit einem Blick die anderen zur Ruhe zu bringen. Doch die anderen wollten nicht. „Denk doch mal an die ganzen verschiedenen Gesichter, die du heute gesehen hast!“, versuchte Bildlich-Alina durchzusetzen „…und was alles für Geschichten und Erfahrungen hinter den Individuen zu finden sind“, ergänzte Weiterdenk-Alina und schaute Sentimental-Alina erwartungsvoll an.

„Tu es nicht!“ bat Therapeuten-Alina dringlich, doch Sentimental-Alina hatte schon los gelegt: „Diese freundlichen dunklen Augen, so jung, so schlechte Zähne…“, grob wurde sie von Nach-vorne-Denk-Alina unterbrochen. „Was dümpelst du eigentlich immer zu in der Vergangenheit herum? Schau mal nach vorne! Morgen fährst du nach Esteli mit deinen Kollegen. Super Sache!“, „…und vielleicht findest du da ja ein günstiges Fahrrad, dass du kaufen kannst!“, flüsterte Hoffnungsvoll-Alina leise, damit es Realitäts-Alina nicht hören konnte. Naiv-Alina begann wieder zu lächeln und grinste noch mehr als Esoterik-Alina meinte: „Komm schon, bleib mal im hier und jetzt. Fühl das Gleichgewicht des Lebens, nimm die positiven Schwingungen und finde deinen Rythmus.“ Religions-Alina spottete, Humor-Alina begann noch breiter als Naiv-Alina zu grinsen und Realitäts-Alina musste sich übergeben, wofür sie reichlich von Sitten-Alina getadelt wurde. „Mir macht das hier auf einmal Spaß!“, lobte Humor-Alina die Schreib-Alina und ignorierte dabei egoistisch Gefühls-Alinas Erinnerung, dass sie immer noch müde sei.

Doch Nerv-Alina hatte es gehört und rechnete daraufhin lautstark aus, dass alle nur noch 5 Stunden schlafen könnten, bevor sie wieder aufstehen müssten. Hintergedanken Alina stellte sich währenddessen vor, dass Nerv-Alina morgen früh einfach nicht mehr aufwachen würde. Hinterfrag-Alina scheute sich jedoch nicht und fragte frech: „Warum ist Nerv-Alina eigentlich nicht bei Stress-Alina in Deutschland geblieben? Ich habe keine Lust mehr auf sie“.

Sofort nahm Vernunft-Alina die Nerv-Alina in Schutz und konterte: „Sie hat recht. Wir sollten alle schlafen gehen. Ich freue mich schon auf die Träume, da lernt man immer neue Alinas kennen.“
„Einverstanden!“, sprach Zufrieden-Alina für alle und Gefühls-Alina nahm Entspannt-Alina  beruhigt in den Arm, bevor alle erst ihre Münder und dann ihre Augen schlossen.

Nur Humor-Alina kicherte noch leise, Verrückt-Alina schaute sie irritiert an, da ging das Licht aus.

Ein Gedanke zu “Gedankenverloren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.