Kleine Welt

Ein ganz normaler Tag. Vormittags sitze ich mit einem Kollegen im Büro und wir erstellen ein Konzept  für ein Projekt mit Jugendlichen zu dem Thema Kommunikation. Er diktiert, ich tippe. Zwischendurch schweifen wir ab. Google maps. Ich zeige ihm wo Deutschland ist, wo Berlin und Hamburgo ist, wo ich wohne. Ich zoome aus dem Bild und wir fliegen über den Ozean. Ziemlich lange bis wir irgendwann Land erspähen. Da ist Nicaragua. Und da ist das Gefühl. Ich bin so unglaublich weit weg und all das vertraute, wo ich mich auskenne ist noch weiter weg.
Ich erinnere mich an eine Situation, als meine Mama mir an einer kleinen Karte Länder und Kontinente erklärt hat. „Und das da ist Amerika. Nordamerika und Südamerika“ „Und warum hat der Kontinent Südamerika keinen eigenen Namen?“ „ Guck  mal genau hin, die sind in der Mitte verbunden, das ist wie eine Brücke…“

Und genau auf dieser Brücke sitze ich jetzt, die Brücke die in meiner Kindheit nicht mal existierte ist jetzt mehr als ein eigenes Land mit eigener Kultur und Geschichte. Ein neues Zuhause, so weit weg.

Abends tauche ich jedoch wieder ein, ich sitze ich mit meiner Gastmama Patricia zusammen in ihrem Zimmer und wir blättern in Fotoalben:  als sie klein war, ihre Familie, ein Ausflug nach Corn Island, ihre Zeit als sie in der Schweiz gearbeitet hat, ein Schloss. Ein Schloss? Das kenn ich irgendwoher, das ist DAS Schloss, die Universität in Münster. Es folgen vergilbte Bilder von ihr vor dem Aassee und der Promenade.
Patricia war zwei Wochen in meiner Heimatstadt Münster und in diesem Moment schrumpft die große Welt beachtlich. Sowas in einem nicaraguanischen Fotoalbum zu entdecken! Ich muss noch ziemlich schmunzeln, als ich später noch ein Foto von ihr aus der französischen Stadt Nancy  vor einem mittelalterlichen Gefängnis entdecke. So ein Foto hab ich auch, von mir und meiner Mama. Verrücktes Leben, die Welt ist ziemlich klein und auf einmal ist eine Brücke nach Münster gebaut.

Auch ohne Internet.

2 Gedanken zu “Kleine Welt

    • sehr witzig, ich lese deinen beitrag gerade während einer vorlesung, im obersten hörsaal des schlosses 😀 übrigens haben wir auf einer kunstaustellung in vancouver auch ein foto dieses gebäudes zur zeit der demos gegen die studiengebüren gefunden. Die brücken reichen durch die ganze welt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.